Taranirmala

YOGA ??????

Es wird viel darüber geredet.
Je mehr darüber geredet wird, desto verwirrender kann es werden.

Für mich ist Yoga der Weg, den wir durchs Leben gehen.
Jeder geht ganz individuell seinen eigenen Weg.
Mehr oder weniger bewusst, mehr oder weniger zielgerichtet.

Die Philosophie des Yoga beinhaltet den reichen Erfahrungsschatz vieler Generationen.
Man sagt, sie sei mehr als 5000 Jahre alt.

Die Mehrzahl der Menschen unserer Zeit findet ihren Zugang zum Yoga vermittels der Körperübungen (asanas), welche wesentlich jünger sind als der philosophische Hintergrund.
Eingedenk dessen, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt, erreichen sie, dass auch ihre Seele als Dritte im Bunde Wohlbefinden erlangt. smile

Liest man reißerisch aufgemachte Bücher oder sieht spektakuläre Videos mit akrobatisch veranlagten Akteuren, liegt der Schluss nahe, wir sollten letztlich unsere Beine hinter dem Kopf verknoten können! - Natürlich könnte auch diese Haltung eine stabile Sitzposition sein. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Aufrichtung unserer Wirbelsäule und die Kräftigung der sie stützenden Muskulatur. So schaffen wir Raum in unserem Körper für den Atem, für neue Lebensenergie.
Und "so ganz nebenbei" lösen sich Blockaden - im Nacken, im oberen Rücken,
in der Lendenwirbelsäule, ... , wenn wir achtsam üben, unsere Grenzen erkennen und annehmen.
Grundprinzip ist ein natürlicher Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, der zu einem harmonischen Ausgleich führt. Stabil und flexibel - im Körper wie im Geist. Braucht es dafür Extreme?

Loslassen vom Stress, den wir uns selbst bereiten, ist unter unseren heutigen Bedingungen eine große Anforderung, aber auch ein lohnenswertes Ziel.